Atzelgift / Luckenbach

Die Gustav-Adolf-Kapelle Atzelgift-Luckenbach

ALZeitung

In der Amtszeit des Pfarrers und Dekans Gottfried Fischer enstanden im Kirchspiel Kroppach zwei Kirchen und ein Gemeindehaus. Bereits in den 1930er Jahren wurde unter Pfarrer Cannawurf eine Kapelle zwischen Atzelgift und Luckenbach geplant. Grund war u.a. die Entfernung von 11 km zur Mutterkirche in Kroppach. Ein eigens gegründeter Kappelenbauverein sorge für das nötige Geld, die Gemeinde schenkte den Bauplatz, doch erst 1947 konnten die Bauarbeiten unter Pfarrer Fischer beginnen.

Die Beschaffung der benötigten Baumaterialien gestaltete sich in dieser Zeit als äußerst schwierig. Erschwerend kam noch hinzu, dass 1948 alles angesparte Geld durch Inflation und Währungsreform entwertet wurde. Dass am 17.9.1950 dennoch eine wunderschöne Kappelle ihrer Bestimmung übergeben werden konnte, ist ein kleines Wunder, an dem sowohl die Gemeindeglieder der „Oberbach“ mit ihrem Pfarrer, sowie Gustav-Adolf-Werk kräftig mitgewirkt haben.

AL1
Auf dem Foto sehen sie den Altarraum der Kapelle mit angebrachtem Erntekranz.

Kirchenfenster

AL2Fenster

In das Kirchenfenster, welches sich hinter dem Altar befindet,
ist das Bibelwort Johannes 16,33 eingelassen. Dort heißt es:
„Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt.
In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die
Welt überwunden.

Orgel

AL3Orgel

Die Orgel, erbaut 1965 von der Firma Werner Bosch in Kassel,
hat mit ihren 5 Registern folgende Disposition:

16″ Subbass
8″ Gedackt
4″ Principal
2″ Blockflöte
3f 1-1/2″ Mixtur

Alle Fotos copyright Manuel Fetthauer