Kategorie-Archiv: Allgemein

Offene Kirche – Sonntag 25.10., 10:00 – 11:00 Uhr

Es besteht auch die Möglichkeit zum persönlichen Gebet an unserem neuen „Kerzenbaum
ein Licht anzuzünden.
Jedes angezündete Licht an unserem Kerzenbaum steht für ein Gebet, für das Anliegen eines Menschen. Es zeigt den anderen Gläubigen: Hier war jemand, der im Gebet Hilfe suchte. Die brennende Kerze ist Zeichen des Gebets, über das gesprochene Wort hinaus. Doch die Kerzen laden nicht nur ein eine Bitte zu formulieren. Kerzen werden auch entzündet, um zu danken, für eine gelungene Prüfung oder die Genesung von einer Krankheit, u.v.m.

So ist das Anzünden einer Kerze eine gute Form des stummen Betens. Die brennende Kerze ist ein verlängertes Gebet, das brennend weiter betet, auch dann, wenn ich die Kirche verlassen habe.

Bitte beachten Sie auch hier die Hygienemaßnahmen, die im Eingangsbereich beschrieben sind.

Gottesdienst am 18. Oktober 2020, 10:15 Uhr

Die Teilnehmerzahl für den Gottesdienst ist auf 40 Personen begrenzt.
Bitte tragen Sie beim Eintritt in die Kirche und beim Verlassen Ihren Mund-Nasen-Schutz.
Auf Ihrem Platz können Sie den Mund-Nasen-Schutz abnehmen.
Haben Sie etwas Geduld – um die Abstandsregeln einzuhalten, holen wir Sie an der Kirchentür ab und geleiten Sie zu Ihrem Platz.

Bitte melden Sie sich zum Gottesdienst telefonisch oder per Mail bis 15.10. an:
Telefon (02688)98 90 54 oder kirchengemeinde.kroppach@ekhn.de

Andacht zum 15. Sonntag nach Trinitatis

Der 15. Sonntag nach Trinitatis hat es mit Sorge und Sorglosigkeit zu tun. Gegen die drückenden Sorgen sehnen wir uns nach einem Ort, wo wir die Sorgen wieder los werden. Kleine Oasen mitten im Alltag. Sie zu finden und zu haben ist wichtig, um sich dann den unterschiedlichen Dingen des Lebens, die eben oft auch Sorgen bereiten, erholt wieder stellen zu können. Doch manchmal lassen uns selbst dort die Sorgen nicht los. Christliche Sorglosigkeit leugnet daher die menschlichen Sorgen nicht. Sie nimmt sie ernst und weiß sie doch bei Gott gut aufgehoben. Wir dürfen darauf vertrauen, dass einer unsere Sorgen kennt und bereit ist, sie auf sich zu nehmen. Darauf zu vertrauen ändert die Grundhaltung von ängstlicher Sorge hin zu Zuversicht und Gottvertrauen.

Die Andacht steht hier als PDF zum Download bereit.

Andacht zum 14. Sonntag nach Trinitatis

„Höher, schneller, besser, weiter!“ Dieses Motto gilt nicht nur im Sport, sondern ist wohl der Antrieb schlechthin in unserer Leistungsgesellschaft. Wir können uns einen Status Quo gar nicht mehr leisten. Wir sind aufgefordert ständig unsere Komfortzonen zu verlassen, um weiterhin erfolgreich zu sein. Jeder scheint seines eigenen Glückes Schmied zu sein. Da Corona uns an manchen Bereichen so ausbremst, lässt uns gewahr werden, was wir darüber aus dem Blick verloren haben: Wir haben längst nicht alles in der Hand. Wir werden wieder sensibel für das, was uns geschenkt ist und wir meist als selbstverständlich voraussetzen.

Die Texte dieses Sonntags unterstützen uns dabei, eine dankbare Haltung einzuüben.

Die Andacht steht hier als PDF zum Download bereit.