Frauenkreis Atzelgift / Luckenbach

„Begreift Ihr meine Liebe?“ – unter diesem Titel steht der Gottesdienst zum
Weltgebetstag 2015, der von christlichen Frauen auf den Bahamas vorbereitet
wurde. In einer Präsentation über die Sonnen- und Schattenseiten der
Inselgruppe in der Karibik beleuchtete Pfarrdiakonin Ulrike Weller die
Lebensumstände der Bahamaerinnen.

„Im Zentrum des Gottesdienstes zum Weltgebetstag 2015 steht die Bibelstelle
Joh 13,12. Nachdem Jesus seinen Jüngern die Füße gewaschen hat, heiß es dort: „Jesus sagt: ‚Begreift ihr, was ich für euch getan habe?‘“. Das Waschen der Füße war zu biblischen Zeiten ein Ausdruck der Gastfreundschaft, Liebe und Verehrung, aber auch ein Zeichen hierarchischer Machtverhältnisse. Niemals hätte ein freier Mann einem anderen die Füße gewaschen. Indem Jesus aber seinen Jüngern die Füße wäscht, setzt er ein Zeichen gegen diese Hierarchie. Er fordert uns auf, ihm darin nachzufolgen: Wir sollen nicht übereinander herrschen, sondern einander in radikaler Liebe dienen. In der Weltgebetstags-Liturgie der Bahamaerinnen bekommt der Dienst aneinander gewissermaßen „Hand und Fuß“: In der Symbolhandlung der Fußwaschung erleben einzelne Frauen stellvertretend für viele, wie sich Lebenssituationen und gesellschaftliche Verhältnisse durch unser Engagement zum Besseren verändern können. Im Gottesdienst treten Frauen nach vorne, jede von ihnen steht symbolisch für eine andere „Not“. Nacheinander bekommen sie die Füße gewaschen und ihre Not verwandelt sich: „Armut“ wird zu „zuversichtlich“, „Häusliche Gewalt“ zu „angstfrei“, „Migrantin“ zu „aufgenommen“, „Teenager-Mutter“ zu „begleitet“, „HIV/Aids“ zu „unterstützt“,„Brustkrebs“ zu „geheilt“. Eindrücklich führen uns die Bahamaerinnen so vor Augen, welche kraftvolle Wirkung für einander unser Handeln hat. Wie wirkungsvoll es ist, wenn wir Jesus mit unserem Handeln nachfolgen, zeigen uns die Frauen des Bahamaischen Weltgebets tagskomitees, indem sie in ihrer Liturgie nicht nur Probleme erwähnen, sondern auch Initiativen vorstellen, die sich gegen Armut, häusliche Gewalt, HIV/Aids und vieles mehr einsetzen. Einige der bahamischen Frauen arbeiten selbst ehrenamtlich in diesen Initiativen mit.“ (Quelle: Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.)

Bei Kaffee und leckerem Kuchen klang der Nachmittag in der Gustav-Adolf-Kapelle besinnlich aus. Weitere Informationen über die Bahamas und den Weltgebetstag 2015
finden Sie hier. Eine kleine Auswahl von Rezepten aus der Küche der Bahamas
finden Sie hier.