Okuli – Andacht zum 3. Sonntag in der Passionszeit

Wochenspruch
„Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes“ Lk 9, 62

Viele von Ihnen wissen das: Wer mit dem Pflug in der Hand zurückschaut, der zieht schiefe Furchen. Das kann nicht gutgehen. Auch beim Bau des Reiches Gottes ist das Zurückschauen nicht hilfreich. Es geht nicht darum sich zu vergewissern, wie toll es früher war, sondern es geht um die Gegenwart und die Zukunft. Wie stellt sich Gott die Erde vor? Wie wünscht Gott sich, dass wir miteinander umgehen? Wenn wir diesen Weg gehen wollen, dann hilft die Rückschau, wenn sie ein Festhalten am Alten bedeutet, nicht. Im Sinne aus Fehlern der Vergangenheit lernen, ist das Zurückschauen sicher wichtig. Doch dann geht es darum, im Hier und Jetzt zu sein. Was ist heute wichtig und hilfreich für morgen. Es gilt das Ziel vor Augen zu haben und nicht zu vergessen: Gott ist es, der sein Reich baut. ER ist das Ziel. Ihm entgegenzugehen, lässt uns gerade Furchen ziehen.

Die komplette Andacht können Sie unter folgendem Link als PDF herunterladen:
Andacht Okuli