Trauung

Das evangelische Verständnis der Trauung ist von der Einsicht bestimmt, dass die Liebe zwischen zwei Menschen ein Geschenk Gottes ist. Gott ist der Schöpfer, der die Menschen geschaffen hat und der auch die Liebe unter Menschen entstehen und wachsen lässt.

In der Trauung wird die Gemeinschaft der Eheleute unter Gottes Wort und Segen gestellt. Wir vertrauen darauf, dass Gott das Paar mit seinem Schutz und seinem Segen begleitet.
Denn die Liebe zueinander ist eben auch ein zerbrechliches Gebilde. Wir brauchen deshalb Gottes Segen und seine helfende Zuwendung, damit aus der Liebe zweier Menschen eine feste und lebenslange Beziehung werden kann.
Voraussetzung für die kirchliche Trauung ist die standesamtliche Eheschließung. Die evangelische Trauung ist nach evangelischem Verständnis ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, in dem die Eheleute bekennen, dass sie einander aus Gottes Hand annehmen wollen und versprechen, verantwortlich miteinander umzugehen.

Für weitere Informationen rund um die kirchliche Trauung hat die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau eine Broschüre erstellt, die sie HIER aufrufen können.


Häufige Fragen zum Thema Trauung

Wie kann ich eine Anmeldung zur Trauung vornehmen?
Die Anmeldung erfolgt über das Pfarramt. Der für Sie zuständige Pfarrer vereinbart mit Ihnen einen Termin für das Taufgespräch, in dem alles weitere besprochen und geklärt wird. Es ist sicherlich sinn, frühzeitig Kontakt aufzunehmen und die Terminwünsche für Ihre Trauung abzusprechen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
Benötigt werden:
• die standesamtliche Bescheinigung der Eheschließung
• das Familienstammbuch, damit die Trauungh im Stammbuch beurkundet werden kann.

Gibt es bestimmt Termine und Zeiten für eine Trauung?
Grundsätzlich ist jeder Wochentag möglich. Meist wird jedoch der Samstag als Tag der Trauung gewählt, da hier die meisten der Hochzeitsgäste nicht arbeiten müssen.
In der Frage der Uhrzeit gibt es in Westerburg eine große Freiheit. Nennen Sie uns Ihren Wunschtermin – wir werden sicherlich eine Lösung finden.
In der Karwoche (Woche vor Ostern) und an dem Samstag vor dem Ewigkeitssinnstag sind keine Trauungen möglich, da dies dem besonderen Charakter dieser Kirchenjahreszeit nicht entsprechen würde.

Können Geschiedene evangelisch getraut werden?
Im Gegensatz zur Praxis in der Katholischen Kirche ist in unserer Kirche eine Trauung auch nach einer Scheidung möglich.

Was kostet die Trauung?
Die Trauung ist kostenlos. Es sind keine Gebühren oder Abgaben zu zahlen. Sonderwünsche, etwa in der musikalischen Gestaltung, sind jedoch vom Brautpaar zu finanzieren.
Es ist allerdings ein guter alter Brauch, dass (wie in jedem Gottesdienst) am Ausgang eine Kollekte erbeten wird. Diese Kollekte ist in unserer Gemeinde zur Finanzierung der kirchenmusikalischen Arbeit bestimmt

Müssen beide Ehepartner der Evangelischen Kirche angehören?
Eine evangelische Trauung ist möglich, wenn entweder die Braut oder der Bräutigam Mitglied der Evangelischen Kirche ist.

Kann eine Trauung stattfinden, wenn beide Ehepartner aus der Kirche ausgetreten sind?
In diesem Fall ist eine kirchliche Trauung nicht möglich. Vielleicht kann dies jedoch für Sie ein Anlass sein, über den Wiedereintritt in die Kirche nachzudenken.

Was ist, wenn Braut oder Bräutigam nicht getauft ist?
Die Vorbereitung auf eine kirchliche Trauung kann eine gute Gelegenheit sein, über die gemeinsamen Glaubens- und Wertvorstellungen zu reden. So kann bei dem nicht getauften Partner der den Wunsch entstehen, Teil dieser Gemeinschaft zu werden und sich taufen zu lassen. Die Taufe ist unabhängig vom Alter des Täuflings und kann auch im Erwachsenenalter (durchaus auch im Traugottesdienst) erfolgen.