Atzelgift / Luckenbach

Herzliche Einladung zu unserem Café am Kapellchen

am Sonntag, 7. Juli 2024
ab 14.00 Uhr an der

Gustav-Adolf-Kapelle in Atzelgift/Luckenbach

Gemütlich vor der Kapelle sitzen, mit netten Menschen plaudern, dabei Kaffee und Kuchen genießen-
das bietet das Café am Kapellchen.

Da es in den vergangenen zwei Jahren eine gut angenommene Veranstaltung in unserer Kirchengemeinde war, ist auch für diesen Sommer der Kaffee- und Kuchennachmittag im Freien geplant.

Auf dem Vorplatz der Kapelle werden für die Gäste Sitzgelegenheiten sowie Tische aufgestellt sein und wie immer können sich die Besucher auf eine bunte Kuchentafel und verschiedene Getränke freuen.

Die Kapelle wird geöffnet sein und bietet die Möglichkeit zum Gebet und zur inneren Einkehr.

Neben den eigenen Gemeindemitgliedern sowie denen des Nachbarschaftsraums sind natürlich alle Interessierten herzlich willkommen.
Da sie an einem bekannten Wanderweg liegt, finden vielleicht einige Wanderer den Weg zur idyllisch gelegenen Kapelle.

Das Vorbereitungsteam unserer Kirchengemeinde hofft auf sonniges Wetter und freut sich auf zahlreiche Besucher
beim Café am Kapellchen.

 


 

Die Gustav-Adolf-Kapelle Atzelgift-Luckenbach

In der Amtszeit des Pfarrers und Dekans Gottfried Fischer enstanden im Kirchspiel Kroppach zwei Kirchen und ein Gemeindehaus. Bereits in den 1930er Jahren wurde unter Pfarrer Cannawurf eine Kapelle zwischen Atzelgift und Luckenbach geplant. Grund war u.a. die Entfernung von 11 km zur Mutterkirche in Kroppach. Ein eigens gegründeter Kappelenbauverein sorge für das nötige Geld, die Gemeinde schenkte den Bauplatz, doch erst 1947 konnten die Bauarbeiten unter Pfarrer Fischer beginnen.

Die Beschaffung der benötigten Baumaterialien gestaltete sich in dieser Zeit als äußerst schwierig. Erschwerend kam noch hinzu, dass 1948 alles angesparte Geld durch Inflation und Währungsreform entwertet wurde. Dass am 17.9.1950 dennoch eine wunderschöne Kappelle ihrer Bestimmung übergeben werden konnte, ist ein kleines Wunder, an dem sowohl die Gemeindeglieder der „Oberbach“ mit ihrem Pfarrer, sowie Gustav-Adolf-Werk kräftig mitgewirkt haben.


Auf dem Foto sehen sie den Altarraum der Kapelle mit angebrachtem Erntekranz.

Kirchenfenster

In das Kirchenfenster, welches sich hinter dem Altar befindet,
ist das Bibelwort Johannes 16,33 eingelassen. Dort heißt es:
„Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt.
In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die
Welt überwunden.

Orgel

Die Orgel, erbaut 1965 von der Firma Werner Bosch in Kassel,
hat mit ihren 5 Registern folgende Disposition:

16″ Subbass
8″ Gedackt
4″ Principal
2″ Blockflöte
3f 1-1/2″ Mixtur

Alle Fotos copyright Manuel Fetthauer